Schwitzen ist eine natürliche Funktion des Körpers, um die Temperatur konstant zu halten. Unter Hyperhidrose versteht man übermäßiges Schwitzen, was zu einer starken Beeinträchtigung des Alltags, auch beruflich, führen kann. Am häufigsten betroffen sind die Achselhöhlen, Hände und Fußsohlen. Als Behandlungsmaßnahmen, können wir verschiedene Optionen anbieten:

Injektion mit Botulinumtoxin A (Botox)

Botulinumtoxin hat sich in der Behandlung für das übermäßige Schwitzen als gut wirksame Therapie erwiesen. Boulinumtoxin wird in die betroffenen Areale unter die Haut injiziert und führt zur Blockade der Schweißdrüsen und damit zur Hemmung der Schweißabsonderung. Der Effekt tritt innerhalb einiger Tage nach der Behandlung auf. Die Dauer der Wirksamkeit ist sehr individuell. Sie reicht von 3-12 Monaten. Nur in sehr seltenen Fällen bleibt die Wirkung aus.

 

Iontophorese

Die Leitungswasser-Iontophorese ist eine nebenwirkungsarme und insbesondere bei Hyperhidrosis der Hände und Füße wirksame Therapie. Dabei werden die Hände oder Füße in ein Wasserbad getaucht oder mit feuchten Elektroden versehen. Diese Therapie ist bei der Mehrzahl der Patienten wirksam, jedoch sehr zeitaufwendig, weil sie initial mindestens dreimal wöchentlich erfolgen sollte. In der Erhaltungsphase kann eine Therapiesitzung pro Woche ausreichend sein.

 

Sie haben Interesse? Kontaktieren Sie uns!

Sie sind an einer Behandlung interessiert oder haben weitere Fragen? Dann zögern Sie nicht und kontaktieren Sie das Praxisteam über unser Kontaktformular oder rufen Sie uns an.